Zu den Kunden von internex zählen zahlreiche namhafte Unternehmen und Organisationen wie die Wirtschaftskammer Österreich, Darbo, AMA oder auch die Post. Sie alle vertrauen auf die Kompetenz und das Know-how des Anbieters von komplexen Managed-Hosting- und Cluster-Lösungen. Der Verwaltungsstandort in Gmünd ist nun ebenfalls an das neue Niederösterreichische Glasfasernetz angeschlossen, das nöGIG derzeit in vier Pilotregionen errichtet. Die neuen Glasfaserverbindungen sind für internex eine wichtige Grundlage für weiteres Wachstum und sichern die Arbeitsplätze am Standort.

V.l. Hubert Hauer (Vizebürgermeister Gmünd), Markus Böhm (Geschäftsführer internex), Helga Rosenmayer (Bürgermeisterin Gmünd), Alexander Berger (Stadtrat Gmünd), Ewald Bauer (nöGIG); Foto: Harald Winkler

internex bietet vom klassischen Webhosting über Managed Server und Managed Cluster bis hin zu komplexen Cloud Services eine sehr umfangreiche Produktpalette an. Die Grundvoraussetzung für viele der Services ist eine leistungsfähige Internetanbindung beim Kunden vor Ort als auch bei internex im Rechenzentrum.

„Mit der neuen Glasfaseranbindung können wir unsere internen Prozesse verbessern und die Redundanz des Standortes vor Ort erhöhen. Selbstverständlich werden alle Kundensysteme im Datacenter betrieben, aber ein zuverlässiger und sicherer Remote-Zugriff ist auch sehr wichtig zur Verwaltung und Administration der Services. Nur so können wir stets rasch reagieren und die Wünsche unserer Kunden sofort erfüllen“,

sagt Markus Böhm, der Geschäftsführer von internex. Er ist begeistert:

„Die Pilotregion Waldviertler StadtLand hat hier einen echten Standortvorteil bekommen.“